Ästiger Igelkolben, eine pflegeleichte Wasserpflanze

Die Igelkolben (Spagarnium) bilden eine Gattung innerhalb der botanischen Familie der Rohrkolbengewächse (Typhaceae). Ein beliebter Vertreter für den Gartenteich ist der Ästige Igelkolben (Sparganium erectum). Die robuste Sumpfpflanze gehört zu den einjährigen Sommerblühern. Stachelige Kugeln bilden die Blüten dieser Pflanze, deren Lieblingsstandort flachgründiges Wasser ist. Die grasartigen Blätter sind im Winter strohfarben, im Sommer grün. Früher wurden die Blätter zu Körben verarbeitet.

Igelkolben trifft man hierzulande häufig an Teichen und Flußufern an. Die Pflanze wächst aufrecht, die Wuchshöhe beträgt 1,50 Meter, ihre Blätter sind lang und dunkelgrün. Igelkolben erträgt auch stärker verschmutztes Wasser, wird aber oft durch die Bildung von Röhrichten erdrückt. Ihre unterirdischen, kriechenden Rhizome eignen sich bestens für die Befestigung von Uferböschungen. Die Blattanordnung ist wechselständig und streng zweizeilig, die verzweigten Stengel tragen eingeschlechtige, kugelförmige Blüten: die weiblichen Kugelköpfchen sind im unteren Teil, die männlichen im oberen Teil der Blütenstandszweige angeordnet. Im Sommer erscheinen gelbe Blütenkolben, die sich später zu grünlich-braunen dichten, kugelförmigen Stachelfrüchten umbilden.

Pflanzung und Vermehrung des Igelkolbens

Der Ästige Igelkolben kann überall auf der Welt angebaut werden, in kalten ebenso wie in gemäßigten Klimazonen. Ideale Pflanzzeit ist der Frühling, man kann Igelkolbensamen aber auch gut im Herbst säen, so daß sie den Winter völlig in Wasser eingetaucht verbringen. Die Samen findet man in den Blütenkörbchen: Sobald sich diese nach der Blüte zersetzen, können die Samen unter Wasser mit einer dünnen Schicht Erde gleichmäßig abgedeckt oder freihändig ausgesät werden. Es handelt sich um eine Sumpfpflanze, die gerne tief in Wasser steht, in Erde, die reich an Schluff, Nährstoffen und Humus ist. Sie sollte also dergestalt gepflanzt werden, daß ihre Füße 5 bis 10 cm tief in Wasser stehen. Mit dem Frühjahr keimen die Samen, dann ist zwecks Vermehrung die Teilung der Pflanze möglich. Die Pflanze liebt Vollsonne, wenn sie richtig gedeihen soll, darf sie deshalb nicht unter Bäumen stehen. Die auf die Wasseroberfläche fallenden Samen können dort ohne weiteres ein Jahr schwimmen, bevor sie dann keimen.

Infos zum Anbau und zur Pflege des Igelkolbens

Der Ästige Igelkolben wird nur selten bemerkt, denn er versteckt sich unter anderen Pflanzen rund um die Wasserstelle. Dazu kommt, daß seine Blätter denen junger Irispflanzen und Kalmus ähneln. Damit er wachsen kann, muß Igelkolben ausgelichtet werden. Richtig gedeihen kann die Pflanze nur, wenn im Frühjahr alles vertrocknete Laub entfernt wird; So erhalten die neuen Triebe Luft und können ordentlich wachsen. In dieser Saison kann Igelkolben auch bis auf die Basis gemäht werden. Die Früchte und der Blütenstand dieser Pflanze zeigen einen gewissen Charme, besonders schön sehen sie aus, wenn sie in kleinen Kolonien rund um das Teichbecken gepflanzt werden. Da die Wurzeln schnell wachsen und leicht überhand nehmen, sollte Igelkolben besser als Containerpflanze gehalten werden. Der Ästige Igelkolben ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten. Sollte es dennoch zu Schädlingsbefall kommen, sollte man nur natürliche Insektizide oder Abwehrmittel einsetzen.

Ähnliche Beiträge:

  1. Echte Akazie (Acacia)
  2. Amberbaum (Liquidambar)
  3. Obstgärten und Obstbäume
  4. Der Anbau von Pflaumen
  5. Hortensie (Hydrangea)

Veröffentlicht in Wasserpflanzen von Emily am 10 Aug 2011

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld