Tips für die Vermehrung und Pflege von Zitronengras

Zitronengras, herrlich frisches Gewürz für fernöstliche Gerichte und  Heilpflanze. Das schilfartig wachsende Zitronengras ist eine mehrjährige Pflanze, die man leicht an ihrem einzigartigen, stark duftenden Blätterbüschel erkennt. Zitronengras, auch Westindisches oder Guatemaltekisches Lemongras genannt, wird als Heilkraut kultiviert und für sein ausgeprägtes Aroma geschätzt. In kälteren Klimazonen hält sich die exotische Pflanze ausschließlich als Topfpflanze. Zitronengras ist extrem kälteempfindlich, muß also entsprechend gehegt und gepflegt werden, wenn es nicht seine hübschen Blätter verlieren soll.

Zitronengras (Cymbopogon citratus) gehört in die botanische Familie der Gräser. In den tropischen Regionen wird die mehrjährige Pflanze für die zahlreichen Eigenschaften ihrer langen, schilfartigen Blätter geschätzt. Als Aufguß erweist sich Zitronengras äußerst wirksam bei Erkältungen und Husten. Der zitronenähnliche Blattgeruch vertreibt Mücken. Die Verwendung von Zitronengras geht aber noch viel weiter: Es findet als Gewürz in der Küche Verwendung und es fließt in die Herstellung durstlöschender Getränke ein. In wärmeren Regionen wird Zitronengras häufig im Hausgarten angebaut. Stimmen die Klimabedingungen, gedeiht die Pflanze und bildet Verzweigungen und zahlreiche Knollen, aus denen man neue Pflanzen ziehen kann. In Ländern mit ungünstigerem Klima dagegen muß Zitronengras im Topf gehalten werden, geschützt vor Kälte und Witterungseinflüssen. Bei regelmäßiger Pflege bildet die Pflanze eine schöne Staude, an deren intensivem Aroma man sich den ganzen Sommer hindurch erfreuen kann.

Wie wird Zitronengras gepflanzt?

Bevor man die Jungpflanze in die Erde bringt, muß man sich über den Standort im Klaren werden. Die Umgebungsluft sollte so trocken wie möglich sein. Zitronengras reagiert extrem empfindlich auf Feuchtigkeit: Damit es wachsen und gedeihen kann, braucht es trockenes Klima. Wichtig ist auch, daß die Pflanze den ganzen Tag hindurch sonnig und warm steht. Zur Bodenbeschaffenheit ist auszuführen, daß Zitronengras als mehrjährige Pflanze humosen, fruchtbaren und gut durchlüfteten Erdboden bevorzugt. Beim Einsetzen in die Erde auf ein hinreichend tiefes Loch achten, damit das Wurzelsystem wachsen und stärker werden kann. Die Pflanze gesamt Wurzelballen vorsichtig aus dem Topf nehmen und in einen größeren Topf einsetzen, in dem sich neue Knollen bilden können. Die Jungpflanze gießen und warm aufstellen, bis sie kräftig genug ist, um sie an einen anderen Standort bewegen zu können.

Wie wird Zitronengras gepflegt?

Zu häufiges und starkes Gießen schädigt Zitronengras und führt zu Wurzelfäule. Im Sommer wird die Pflanze zwei- bis dreimal wöchentlich gegossen, im Winter deutlich weniger, um die negativen Folgen von Feuchtigkeit so gering wie möglich zu halten. Im Sommer können Gräser zur weiteren Verwendung abgeschnitten werden. Dabei ist aber darauf zu achten, daß die Knollen nicht berührt werden. Bis in den Herbst hinein können gelb gewordene Blätter abgezwickt werden. Sie laugen die Pflanze unnötig aus und verhindern ein schönes Pflanzenwachstum. Im Winter darf die Staude nicht zu sehr ausgelichtet werden. Zu spärliches Gras fügt der Pflanze leider unwiderrufliche Schäden zu. Im Frühjahr kann Zitronengras in einen größeren Topf umgepflanzt und regelmäßig mit organischem Dünger versorgt werden, was die Verzweigung fördert. Zitronengras ist eine äußerst widerstandsfähige Pflanze, die Krankheiten oder Schädlingsbefall so gut wie nicht kennt. Bei der richtigen Pflege werden Sie sich das ganze Jahr hindurch an einer gesunden und schön anzusehenden, herrlich nach Zitrone duftenden Pflanze erfreuen können.

Ähnliche Beiträge:

  1. Exotische Pflanzenschönheit
  2. Hortensie (Hydrangea)
  3. Aprikose (Prunus armeniaca)
  4. Zitruspflanzen im Garten
  5. Oleander (Nerium o.)

Veröffentlicht in Teekräuter von Emily am 08 Aug 2011

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld