Tips für großkalibrige Tomaten

Ausgeizen ist das A und O, um schöne Tomaten zu erhalten. Wie aber könnte der Gartenneuling ahnen, daß Tomatenpflanzen der langwierigen Prozedur des Ausgeizens oder Ausbrechens unterzogen werden müssen, um großkalibrige Früchte von schöner Farbe zu geben? Noch erstaunter dürfte er sein zu erfahren, daß die Praxis dieser Kulturtechnik enorm viel Vorsicht erfordert, um die Pflanze dazu zu bringen, eine begrenzte, aber qualitativ hochwertige Produktion bringen.

Ausgeizen oder Ausbrechen bedeutet, daß man mit dem Daumen und Zeigefinger unerwünschte Pflanzenteile einfach abzwickt. Zum Ausgeizen einer Tomatenpflanze wird die Triebspitze abgezwickt, was die Verzweigung fördert und verhindert, daß sich der Pflanzensaft in der Höhe verliert. Auf diese Weise wird die Pflanze zu einer stärkeren Blütenbildung und damit auch Fruchtbildung gezwungen. Ausgegeizt werden alle Seitentriebe, die an der Basis der Hauptblätter erscheinen. Die Entwicklung dieser Seitentriebe droht das Blattwerk zu verdichten, bestehenden Früchten die Sonne zu nehmen und der Pflanze für die Ausbildung neuer Blätter Pflanzensaft zu entziehen, der so nicht zur Fruchtbildung zur Verfügung steht. In der Regel läßt man vier bis fünf Triebreihen stehen, die an der reifen Tomatenpflanze zu wohlschmeckenden Früchten von stattlicher Größe führen. Das Ausgeizen ist aber nicht die einzige erforderliche Pflegemaßnahme an der Tomate.

Tomatenpflanzen je nach Sorte schneiden

Wieviel Früchte geerntet werden können, hängt davon ab, wieviel Triebe man an der Pflanze läßt. Je mehr Triebe, desto mehr Früchte erhält man. Tomatenpflanzen mit kurzem Vegetationszyklus werden im Verlauf ihres Wachstums auf einen Trieb eingekürzt. Um Pflanzen mit Doppeltrieb zu erhalten, wird die Tomate auf 20 cm Höhe entspitzt. So wird sie gezwungen, den Haupttrieb in zwei zu teilen. Alle Seitentriebe werden systematisch abgezwickt. Die beiden aus dieser Maßnahme resultierenden Triebe werden ihrerseits durch Ausbrechen in ihrem Wachstum gestoppt, sobald jeder von ihnen 4 Blütenknospen gebildet hat. Großwüchsige Tomatensorten werden auf 30 cm Höhe entspitzt. An ihnen muß man 4 bis 5 Seitentriebe fördern, die für die Fruchtbildung erhalten bleiben. Auch an ihnen wird das Wachstum nach der 4. Knospe durch Entspitzen gestoppt. Da der Pflanzenstamm dieser Sorten besonders kräftig ist, bringt man in diesem Fall besser die Gartenschere zum Einsatz.

Tomatenpflanzen stützen

Bereits bei der Auspflanzung ist daran zu denken, jeder Tomatenpflanze ihre eigene Pflanzstütze mitzugeben. Sie soll die Pflanze in ihrer gesamten Höhe später unter dem Gewicht der hoffentlich dicken Früchte aufrecht halten. Die Größe der Pflanzstützen hängt dabei von der Höhe der Tomatenpflanzen ab. Kleinwüchsige Sorten werden durch 50 cm hohe Stützen aufrecht gehalten, hochwüchsige Tomaten bedürfen einer 1,20 m hohen Stütze.

Ähnliche Beiträge:

  1. Tomaten, Salat, Zwiebeln
  2. Tomaten selber ziehen
  3. Beerenobst
  4. Kleine Tomatenkunde
  5. Tomatenpflanzen, Tips und Tricks

Veröffentlicht in Tomaten von Emily am 23 Aug 2012

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld