Gartentechnik

Mein Großvater pflegte zu sagen: „Einen guten Gärtner erkennt man an seinem Werkzeug!“. Gartenwerkzeug und –geräte schafft man danach an, was im eigenen Garten wächst. Ein Gemüsegarten benötigt anderes Werkzeug als ein Ziergarten, einiges Zubehör ist für beide Zwecke einsetzbar. Auch die Pflanzfläche ist ein wichtiges Kriterium für die Anschaffung von Material. So ist es beispielsweise völlig unnötig, einen wuchtigen Rasentraktor für eine Rasenfläche zu kaufen, die gerade mal die Größe einer Erbse hat!

Für die Arbeit im Garten gibt es drei große „Werkzeugfamilien“: Handwerkzeug mit allem für einen Gärtner wesentlichen, Elektrowerkzeug, das die Gartenarbeit wirklich vereinfacht, und Motorgeräte, also Geräte mit Verbrennungsmotor für große Gelände.

Handwerkzeug

Rechen, Spaten, Hacke, Pflanzholz und Richtschnur sind das Minimum in jedem Garten. Eine Gießkanne dazu, das Ganze in seine Schubkarre gelegt, und schon kann es losgehen mit der Gärtnerei! Von großem Nutzen sind natürlich auch ein Paar Gartenhandschuhe und eine Gartenschere, die unumgänglich werden, wenn man seine Rosensträucher pflegen möchte. Eine Sprühflasche ist praktisch, um Topfpflanzen und Sämereien anzufeuchten, in Blumenbeeten darf die Kreuzhacke nicht vergessen werden, für Sträucher und Gehölz die Astschere. All dieses Material findet man ohne Probleme im Bastler- und Gartenfachhandel. Beim Kauf sollte man die Qualität des Materials prüfen, um böse Überraschungen zu vermeiden, sollte von minderwertiger Ware Abstand genommen werden. So manch Billigwerkzeug verbiegt sich bereits beim ersten Gebrauch, oder zeigt schon nach einer Woche die ersten Roststellen und Lackabsplitterungen. Damit alle dieses Gerät dauerhaft zum Einsatz kommen kann, ist pfleglich mit ihm umzugehen. Geräte sind nach jeder Verwendung sorgfältig zu reinigen und zu trocknen, die Lagerung erfolgt an einem trockenen Ort, im Gartenhäuschen oder Schuppen.

Motorgeräte

Bevor man sich in den Kauf eines Rasenmähers oder Rasentraktors stürzt, sollte man sich fragen, ob man ihn auch wirklich braucht. Umfaßt der Gemüsegarten keine 20 m² macht ein Rasentraktor keinen Sinn. Ein Benzinrasenmäher ist für eine Rasenfläche von 500 m² und mehr sinnvoll, ab 1000 m² Gelände kann man die Anschaffung eines kleineren Rasentraktor in Erwägung ziehen. Wie für Handwerkzeug auch ist auf Qualität zu achten, dazu kommen die Werkzeuggarantie und ein ordentlicher Kundendienst. Erkundigen Sie sich beim Verkaufspersonal, vergleichen Sie Preis und Leistung der Anbieter und nutzen Sie Sonderangebote und Rabatte. Markengeräte sind im Prinzip zuverlässig und haben Gewährleistungsschutz, bei Billigmarken und No-Name-Produkten muß man schon weit mehr aufpassen. Für den, der Großwerkzeug nur gelegentlich nutzt, bleibt das Mieten eine gute Lösung, die nicht teuer und praktisch ist.

Elektrowerkzeug

Elektrowerkzeug hat den Vorteil, leicht zu sein und sauber und leise zu arbeiten. Nachteilig fällt die meist fehlende Motorleistung auf (ein Elektrorasenmäher hat selten mehr als 1800 Watt Leistung), lästige Kabel schränken den Einsatzbereich ein. Batteriebetriebenes Werkzeug ist diesbezüglich praktischer, doch läßt meistens die Autonomie zu wünschen übrig. Bereits nach etwa einer Stunde läßt die Leistung einer batteriebetriebenen Rasenmähers deutlich nach. Positiv zu vermerken ist aber, daß in diesem Marktsegment in den letzten Jahren beachtliche Fortschritte erzielt wurden. So findet man heute im Handel Akku-Rasenmäher, die nahezu ebenso leistungsfähig sind wie strombetriebene Geräte. Für kleiner Rasenflächen unter 500 m² reicht ein Elektrorasenmäher vollkommen aus und seine Geräuschlosigkeit garantiert darüber hinaus gute Nachbarschaftsbeziehungen! Bei Gärtnern sehr beliebt und perfekt für kleinere Flächen ist auch die elektrische Heckenschere.

Ähnliche Beiträge:

  1. Gartenpflegeprodukte
  2. Bartblume (Caryopteris)
  3. Gartenabfälle häckseln
  4. Unkraut entfernen
  5. Storchschnabel (Geranium)

Veröffentlicht in Gartentechnik von Emily am 11 Jul 2011

1 Kommentar

Kommentar : Garten Dame (Gast)

Bei Benzin Rasenmähern gibt es immer so viele Varianten. Mit Radantrieb und ohne. Mit Mulchfunktion und ohne. Seitenauswurf, ergonomischer Holm etc. Das Spektrum ist sehr groß und es ist schwer sich fü ein geeignetes Modell zu entscheiden. Ich hab mir meinen auf dieser Webseite ausgesucht: http://www.rasenmäher-test.net/benzin-rasenmäher

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld