Gelungene Vermehrung von Strauchrosen

Strauchrosen selbst vermehren ist ganz einfach. Damit hat man für Freunde oder Familie jederzeit ein hübsches Geschenk parat. Aus einem Stammstück neue Rosenstöcke selber ziehen ist auch preisgünstiger für den eigenen Garten, der auf Dauer mit ein und derselben Pflanzensorte verschönert werden kann. Während jeder seine eigene Methode der Vermehrung hat – der Zeitpunkt der Vermehrung ist bei allen Sorten der gleiche.

Eine erfolgreiche Vermehrung von Strauchrosen und Rosensträuchern kann sich eine als schwierige Aufgabe erweisen. Der Erfolg hängt vor allem davon ab, wieviel Geduld man hat und ob man die Anweisungen richtig befolgt.

Rosensträucher und Vermehrung

Damit die Vermehrung einer Strauchrose von Erfolg gekrönt ist, wird seine Vermehrung in der Regel zwischen Mitte August und Ende September durchgeführt. Man kann jeden Rosentyp vermehren, alte Rosen, Kletterrosen usw. Es erweist sich als nützlich, sich vorab zu informieren, denn die kommerzielle Vermehrung einzelner Arten ist verboten. Wichtig ist auch zu wissen, daß ein eingepflanzter Steckling nicht mehr berührt werden darf. Vielmehr ist die erste Blüte abzuwarten. Ungefähr einen Monat nach der ersten Einpflanzung des Stecklings wird dieser umgesetzt, aber auf keinen Fall in alkalischen Boden. Denken Sie stets daran, mit Gartenerde gemischte Blumenerde zu verwenden, wenn im Topf gepflanzt werden soll, und stellen Sie diesen so auf, daß er mit Regenwasser versorgt werden kann.

Etappen bei der Rosenvermehrung

Beginnen Sie mit der Herstellung von Behältnissen z. B. aus Plastikflaschen: Der Flaschenhals wird abgeschnitten und der Boden durchbohrt. Danach wird das Substrat zubereitet, hierfür wird Blumenerde mit Rheinsand gemischt und bis 2 cm unter den Rand in die Flaschen gefüllt. Für den Steckling werden Rosenstiele ungefähr 20 cm tief schräg eingeschnitten und von den Seitentrieben und Dornen befreit. Stellen Sie den Steckling kurz in ein Glas mit Wasser. Bevor er in das Substrat eingesetzt wird, wird er in Bewurzelungspulver getaucht. Nun mit dem Finger, einem Stift oder Kugelschreiber ein Loch in das Substrat bohren und den Steckling einsetzen. Ihn beschriften und ins Treibhaus stellen. Regelmäßig gießen und bis zum Frühjahr abwarten, dann jeden Steckling einzeln in einen Größeren Topf umsetzen.

Ähnliche Beiträge:

  1. Rosen richtig gepflegt
  2. Rosen auf dem Balkon
  3. Rhododendron
  4. Lavendel (Lavandula)
  5. Stecklingsvermehrung

Veröffentlicht in Rosen von Emily am 10 Aug 2012

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld