Blumen im Sommer

Damit der Garten im Sommer schön blüht, wird zwischen Januar und Mai gesät. Besten Schutz vor den Unbillen des Wetters bietet noch immer die korrekte Vorbereitung des Bodens auf den Standort, an dem man seine Frühbeete einrichten möchte, bzw. die Pflanzung zuerst in Töpfen. Beginnen Sie erst dann die Vorbereitung der besten Samen und Stecklinge. Ihr Garten wird in allen Farben erstrahlen und bringt Freude und Zufriedenheit.

Die meisten Sommerblumen sind empfindlich gegen Kälte und werden im Frühling gepflanzt, wenn mit Frost nicht mehr zu rechnen ist. Für schöne Sommerblumen in Blumenkästen und Kübeln sollten man mit hochwertiger Blumenerde arbeiten, die reich an Kalium und Magnesium ist. In der freien Erde muß die Vorbereitung unter Einbeziehung organischer Dünger besonders sorgfältig erfolgen.

Sommerblumenzwiebeln

Es gibt verschiedene Sorten Sommerblumenzwiebeln, die es alle verdienen, daß man sie besser kennt – ob für ihre Exotik, Großzügigkeit oder Originalität. Sie werden im Frühjahr unmittelbar nach dem Frost gepflanzt. Abgesehen von Knollenbegonien und Butterblumen, die im Halbschatten blühen, mögen die anderen Knollengewächse es eher sonnig. Dahlien kommen ursprünglich aus Mexiko. Sie werden in verschiedene Gruppen eingeteilt, darunter Kaktusdahlien, Zierdahlien, Kugeldahlien, Zwergdahlien und Topmix-Dahlien. Ihre Blüten sind doppelt oder einfach, erstrahlen in verschiedensten Formen und Farben. Gladiolen für ihren Teil sind durch ihre vielfältigen leuchtenden Farben (rosa, rot, weiß, lachs, orange, blau, violett und schwarz) ideal für die Bildung prächtiger Blumensträuße. Sie werden 10 cm tief unter der Erde in Abständen von 20 cm gepflanzt. Knollenbegonien tragen Büsche von 20-30 cm Durchmesser und Blüten bis zu 15 cm Durchmesser, Arten mit doppelten Blüten in diversen Farben stehen auf Stielen und haben teils gezackte Blütenblätter. Die Heliconia ist ein Bananenstauden ähnelndes Gewächs auf einem langen Stiel mit grünen oder lilafarbenen ovalen Blättern. Sie wird 10 cm tief in Abständen von 60 cm gepflanzt. Die elegante, stark duftende Lilie präsentiert sich in Stern- oder Trompetenform und zahlreichen Farben. Um sich im Sommer an schönen Blüten erfreuen zu können, werden ihre Knollen bis 20 cm tief eingegraben.

Kletterpflanzen pflanzen und pflegen

Der Sommer ist die beste Jahreszeit zum Umsetzen von Klettergewächsen. Sie werden als Containerware angeboten und sollten zwischen September und April gepflanzt werden. Hierfür wird am gewählten Standort ein hinreichend großes Pflanzloch gegraben. Den Boden gut auflockern, die Pflanze aus ihrer Verpackung entnehmen und in Wasser tauchen, bis keine Luftblasen mehr entstehen. Der Wurzelballen wird mit leichter Neigung in Richtung Kletterhilfe in die Grube gesetzt und gut mit Erde abgedeckt. Um die Pflanze herum einen kleinen Graben bilden und gießen. Die Pflanzfläche wird mit einer 5 bis 10 cm dicken Schicht aus Grasschnitt gemulcht. Dadurch kann die Erde die Feuchtigkeit besser halten und bleibt länger locker. Es gibt unzählig viele Arten von Kletterpflanzen. Die sommergrüne Clematis ist für ihre Blüten beliebt, die Kiwi für ihren Fruchtstand, wilder Wein für seine herbstliche Farbe gesucht und Geißblatt für ihren Duft. Es kann unter verholzenden Pflanzen gewählt werden (Trompetenblume oder Glyzinie), unter Gräsern (Prunkwinde, Kapuzinerkresse, Duftwicke, Koloquinte, Schwarzäugige Susanne…), die alle vor dem Umpflanzen ins Freie im Gewächshaus vorgezogen werden. Die Pflege von Kletterpflanzen besteht in der Hauptsache aus dem regelmäßigen Reinigen des Laubwerks und einem Rückschnitt im Herbst. Man beachte jedoch, daß im Sommer blühende Pflanzen erst im Winter zurückgeschnitten werden.

Stauden pflanzen und pflegen

Stauden präsentieren sich in unzählig vielen Formen, Farben, Duftnoten und Strukturen. Sie sind als Containerpflanze oder Topfpflanze erhältlich und können das ganze Jahr hindurch gepflanzt werden, wenn auch sie besser im Herbst oder kurz nach dem Winter in die Erde gebracht werden sollten, um im Sommer mit ihren herrlichen Blüten zu erfreuen. Zu den ausdauernden Sommergewächsen gehören Schafgarbe, Akanthus, Glockenblume, Malve, Margerite, Kornblume, Nelke, Rittersporn, Knöterich, Phlox, Skabiose, Salvia und viele andere mehr. Ihre Pflege besteht im Auszupfen von Unkraut, so daß keine unerwünschten Pflanzen wuchern, und in Düngergaben im Spätwinter. Stauden werden durch Teilung vermehrt. Saatgut, Stecklinge und Ableger sind aber ebenso geeignet.

Ähnliche Beiträge:

  1. Kletter- und Rankpflanzen
  2. Gewürzlorbeer (Laurus nobilis)
  3. Glanzmispel (Photinia)
  4. Orangenblume (Choisya ternata)
  5. Waldrebe (Clematis)

Veröffentlicht in Blumenratgeber von Emily am 01 Jul 2012

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld