Orchideen zu einer zweiten Blüte bringen

Wer seine Orchidee erneut Blühen sehen möchte, muß sich mit Geduld wappnen. Allerdings gibt es Techniken, um für diese empfindlichen Pflanzen die richtigen Bedingungen für eine zweite Blüte zu schaffen. Wer sich an sie hält, wird die Orchideen in seinem Garten oder auf seiner Fensterbank Jahr um Jahr zweimal blühen sehen können. Übungshalber sollte man mit schneller blühenden Sorten beginnen.

Orchideen sind Blühpflanzen. Sie gehören zu den Monokotyledonen, von denen etwa 20.000 Arten bekannt sind. Die Orchidee braucht Licht, Wärme, Schatten und weiches Gießwasser. Sind dergleichen günstige Bedingungen gegeben, können wir uns möglichst lange an ihren Blüten erfreuen, mitunter sogar Monate. Für den Anfänger am besten geeigneten sind die Arten Phalaenopsis und Cymbidium.

Orchideen pflegen

Wer sich um Orchideen kümmern will, muß einige Gewohnheiten entwickeln. Vor allem sollte er vermeiden, sie mit hartem Wasser zu gießen. Es ist auf die richtige Feuchtigkeit zu achten: Die Blätter sollten täglich eingesprüht werden. Ein Besprühen der Blüten ist dagegen zu vermeiden.

Einmal wöchentlich Gießen genügt. Die Wurzeln vertragen es nicht, ständig im Wasser zu stehen, sie brauchen eine lockere Erde. Zu viel Wasser würde zu Fäule und damit zum Aus der Pflanze führen. Im Sommer tut es der Orchidee gut, wenn sie einmal pro Woche 10 Minuten lang gewässert wird. Im Winter sollte man dies einmal pro Monat tun. Der Blumentopf wird gänzlich in Wasser eingetaucht, dem etwas Flüssigdünger zugesetzt wird. Im Anschluß an ein solches Vollbad kann die Erde zusätzlich mit Festdünger bestreut werden. Hierfür wählt man einen organisch-mineralischen Dünger, der speziell auf die Bedürfnisse von Orchideen abgestimmt ist.

Orchideen pflanzt man in Kunststoff- oder Tontöpfe auf ein Substratbett aus Kiefernrinde vermischt mit Lehmkügelchen. Die Wurzel wird darauf gesetzt und vollständig mit gedüngter Erde abgedeckt.

Direkte Sonne verträgt die Orchidee übrigens nicht. Wer eine Orchidee als Zimmerpflanze hält, sollte sie von Mai bis September halbschattig, aber dennoch hell stellen. Am besten ist ein Platz im Freien. Noch ein Tip: Stellen Sie Ihre Orchidee nicht direkt vor ein Fenster. Die Rückstrahlung ist den Blüten abträglich. Halten Sie vielmehr grundsätzlich einen Mindestabstand von 50 cm zu Fenstern ein.

Wie eine Orchidee erneut zum Blühen gebracht wird

Je nach Orchideenart und -Sorte trägt der Stamm acht bis 20 Blüten. Diese können sich mehrere Monate halten, danach verwelken sie. Ab diesem Moment muß der Pflanzenstamm aufmerksam beobachtet werden. Verwelkte Blätter werden nach der ersten Blüte entfernt. Sind alle Blüten abgefallen, braucht es einige Zeit, bevor der Stamm erneut Blütenknospen austreibt.

Um eine zweite Blüte zu bewirken, wird der Pflanzenstiel bis auf einen Zentimeter über dem zweiten Auge zurückgeschnitten. Ungefähr zwei Monate, nachdem die Blätter der ersten Blüte abgefallen sind, wird dann die zweite Blüte ausgelöst. Nach dem zweiten Abblühen und erneuten Abfallen der Blüten bildet der Stengel keine neuen Knospen. Er wird dann vollständig abgeschnitten, und es muß abgewartet werden, bis sich ein neuer Blütentrieb bildet.

Ähnliche Beiträge:

  1. Fuchsien (Fuchsia)
  2. Zyperngras (Cyperus)
  3. Krokus (Crocus)
  4. Rhododendron
  5. Kleiner Gartenkalender

Veröffentlicht in Blumenratgeber von Emily am 01 Aug 2012

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld