Rosenlorbeer - Die besten Pflanz- und Pflegetips

Rosenlorbeer, Oleander ist ein niedrig wachsender Zierstrauch aus dem Mittelmeerraum. Sobald die Sommersaison da ist, trägt Nerium oleander (Oleander), wie der Rosenlorbeer botanisch heißt, attraktive weiße, rosa, rote oder gelbe Blüten. Oleander gehört wie der Tempelbaum Frangipani zu der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae), er ist nicht winterhart, weswegen er in der Regel als Gewächshauspflanze betrachtet wird. Bei der richtigen Pflege allerdings kann er auch in weniger warmen Klimazonen im Freien gehalten werden.

Der Oleander ist ein recht niedriger immergrüner Strauch, er mißt selten mehr als 2 Meter. Er hat große Ähnlichkeit mit einigen Lorbeerarten (darunter Gewürzlorbeer), mit denen er manchmal verwechselt wird. Aufgrund seiner extremen Giftigkeit sollte er mit größter Vorsicht behandelt werden. Der Verzehr von Oleander kann tödliche Folgen haben. Selbst die Berührung ist gefährlich, weshalb bei der Manipulierung der Pflanze stets Handschuhe getragen werden sollten. Oleander (bot. Nerium oleander), von dem es verschiedene Zierformen gibt, blüht extrem üppig. Zu den bekanntesten Sorten gehören unter anderem die weiß gefärbte “Soeur Agnes”, die rosafarbige “Nomad” und die purpurne “Elat”. Seine wunderschöne Blüte macht den Rosenlorbeer so beliebt. In warmen Regionen paßt die Pflanze gut in Beete und blühende Hecken. Da Oleander nicht winterhart ist, kommt er mit kühlerem Klima nur schwer klar. In kühleren Klimazonen, denen er nicht wirklich angepaßt ist, wird dementsprechend häufig empfohlen, ihn im Gewächshaus oder auf einer Veranda zu halten. Bei der richtigen Standortwahl, Pflege und ordentlichem Schutz im Winter kann der Oleander oder Rosenlorbeer aber dennoch auch in kühleren Regionen gehalten werden.

Wie wird Oleander gepflanzt?

Oleander kann in der Regel von Herbst bis Frühjahr gesetzt werden. Beste Ergebnisse erzielt man jedoch, wenn man bis April abwartet. Um wachsen zu können, braucht Rosenlorbeer Sonnenlicht. Wer seinen Strauch im Freien gepflanzt hat, muß unbedingt die hellste und wärmste Stelle im Garten wählen. Als Zimmerpflanze gehaltener Oleander muß stets in Südrichtung stehen. Neben Sonnenstrahlen braucht Oleander auch so viel wie möglich frische Luft, um gedeihen zu können. Die Erde muß humos und mit organischem Dünger angereichert sein. Auf dem Balkon gehaltener Oleander wiederum sollte in einen Mix aus Heideerde und Gartenerde gesetzt werden.

Wie pflegt man seinen Oleander?

Während der Vegetationsperiode wird Oleander gegossen, sobald sich die Erde trockener anfühlt. Da Oleandersträucher nährstoffreich versorgt werden müssen, um wachsen zu können, wird die Erde im Frühling in regelmäßigen Abständen mit Dung angereichert. In kälteren Gebieten ist es unerläßlich, die Pflanze ab Herbst in sein Winterquartier zu bringen. Zuvor wird er aber um einige Zentimeter gekürzt. Da der Oleander eine nicht winterharte und definitiv frostempfindliche Pflanze ist, handelt es sich dabei um eine für ihr Überleben absolut notwendige Maßnahme. Im Winter sollte die Umgebungstemperatur von Oleander bei etwa 10° C liegen. Überwintert der Strauch in einem unbeheizten Gewächshaus, können die Temperaturen deutlich niedriger sein (0 bis -10° C). Im Winter sollte Oleander nicht zu oft gegossen werden, da ansonsten das Wurzelsystem beschädigt werden könnte. Im Frühjahr kann man die Pflanze wieder ins Freie setzen, vorausgesetzt natürlich, daß die klimatischen Bedingungen deutlich milder sind. Dann kann man der Pflanze auch durch einen neuerlichen Rückschnitt der Äste frische Energie für die bevorstehende Saison verschaffen. Für Balkone und Terrassen vorgesehene Sträucher werden in größere Behältnisse umgesetzt. Die Vermehrung von Rosenlorbeer übrigens ist überaus einfach. Es genügt, im Hochsommer mittelgroße Zweige von der Pflanze abzuschneiden und in Gläser mit Wasser zu stellen. Schon bald werden sie Wurzeln schlagen. Sobald die Stecklinge Wurzelfasern zeigen, werden sie in lockere Erde gesetzt und an einem möglichst sonnigen Platz aufgestellt. Im Herbst können die Pflanzen dann definitiv gepflanzt werden.

Ähnliche Beiträge:

  1. Kirschen (Prunus) pflanzen
  2. Aprikose (Prunus armeniaca)
  3. Orangenblume (Choisya ternata)
  4. Die Hainbuche (Carpinus) im Detail
  5. Zitrusfrüchte kultivieren

Veröffentlicht in Ziersträucher von Emily am 10 Jun 2011

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld