Ökologische Schneckenbekämpfung

In seinem Nutzgarten die von Nacktschnecken und Schnecken angerichteten Schäden konstatieren zu müssen, kann einen zur Rage bringen. Gärtner, die die Weichtiere ohne den Einsatz von Chemie loswerden möchten, können dies mittels mehrerer wirkungsvoller, umweltfreundlicher Methoden tun. Damit der Erfolg des Unterfangens garantiert ist, braucht man ein Minimum an Material. Mit einfachen Mitteln können sich Gärtner von diesen Eindringlingen befreien.

Der Schritt in den Gartenbau bzw. in die Produktion von Gemüse wird immer häufiger getan. Häufig laden sich aber Schnecken und Nacktschnecken in den Gemüsegarten ein. Liegt einem an seinem Gemüse, wird man sie loswerden müssen. Chemische Produkte sind oft schädlich für die Umwelt. Es gibt aber auch ganz simple Methoden, die Probleme, welche durch die Eindringlinge entstehen, zu lösen. Natürliche Methoden, die ökologisch unbedenklich sind und die Nachbarschaft nicht stören.

Fallen aufstellen

Eine Möglichkeit des Schutzes vor Schnecken und Nacktschnecken bieten selbst aufgestellte Fallen, die mehr oder weniger wirksam sind. Man kann die Weichtiere zum Beispiel mit Bier anlocken. Man gräbt hierfür einfach mit Bier gefüllte Behältnisse bis zum Rand ein. Die von dem Geruch angelockten Tiere fallen in das Behältnis und ertrinken. Ähnlich wirken Pampelmusenhälften, aus denen das Fruchtfleisch herausgenommen wird. Die gefangenen Tiere einfach einsammeln und wegwerfen. Ein anderer Weg arbeitet mit Mutter Natur. Tiere wie Kröten, Igel, Vögel sind die natürlichen Feinde der Nacktschnecken. Man kann z. B. mit ein paar Holzlatten einen Unterschlupf für Igel basteln und neben seine Gemüsekulturen stellen. Der Igel, der sich in dieser Zone aufhält, wird sich von den seinen Weg kreuzenden Schnecken und Nacktschnecken ernähren. Man kann seine Gemüsereihen frühmorgens einzeln abklappern und die Weichtiere einfach absammeln. Wer sich für diese Lösung entscheidet, darf nicht vergessen, alle Blätter auch auf ihrer Unterseite in Augenschein zu nehmen.

Tricks, um Schnecken und Nacktschnecken loszuwerden

Eine simple Methode besteht darin, um seine Pflanzen herum Holzasche zu streuen, die eine natürliche Schneckenbarriere bildet. Das eine solche Barriere überquerende Tier wird in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt und stirbt schließlich. Der Nachteil dieser Lösung: Bei Regenwetter kann man die Arbeit von vorne beginnen. Das gleiche Resultat erzielt man mit zermahlener Eierschale. Tannenbaumnadeln und -zweige wirken auf die gefräßigen Tiere abstoßend. Man kann den Gemüsegarten 5 cm hoch mit Kupfer einzäunen und so die kleinen Gartenfeinde aus seinen Beeten heraushalten. Man kann versuchen, die Eindringlinge von seinem Gemüse fernzuhalten, indem man sie für andere Pflanzen interessiert, darunter Beinwell und die Ringelblume. Wer nachts auf Pirsch gehen und die Tiere einsammeln möchte, braucht eine Taschenlampe. Diese Vorgehensweise mag zwar effizient sein, sie ist aber für den “Jäger” auch recht aufwendig.

Ähnliche Beiträge:

  1. Der Schneckenplage Herr werden
  2. Lebensraum Gartenboden
  3. Eine natürliche Mulchdecke
  4. Obstbaumschnitt und –pflege
  5. Schadinsekten bekämpfen

Veröffentlicht in Bio von Emily am 28 Jul 2011

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld