Blumen geschützt durch den Winter bringen

Im Winter brauchen viele Pflanzen besondere Aufmerksamkeit und Schutz vor Kälte und Frost. Rosensträucher, Stauden und Pflanzen in Blumenkästen, halb-winterharte Gewächse, Sträucher und Blumen sind besonders empfindlich. Wie der Pflanzenschutz konkret aussieht, hängt von der Beschaffenheit der Pflanze ab und betrifft Blüten, Triebe, Blätter, Wurzeln. Für korrekte Pflege muß man seine Pflanzen kennen, eine Standardbehandlung in der Gartenarbeit gibt es nicht.

In folgendem Artikel wird erklärt, wie Frostschutz bei Rosensträuchern, Stauden, Sträuchern und bestimmten besonders empfindlichen Pflanzen richtig erfolgt. Jedes Gewächs hat seine besonderen Eigenschaften, es ist nach Blumenart und –familie zu unterscheiden, auch das direkte Umfeld der Pflanze darf bei den Überlegungen nicht vernachlässigt werden. Sinn und Zweck ist, seine Pflanzen im Folgejahr, bei einigen Arten sogar im Winter, erneut austreiben und blühen zu sehen. Mit den Schutzmaßnahmen wird nicht erst kurz vor Winter begonnen. Vielmehr – und das ist ganz wichtig – muß man den Pflanzen Zeit lassen, sich auf natürliche Weise auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Eine weitere Vorsichtsmaßnahme ist, Pflanzen bei Frost nicht zu gießen, erstens brauchen sie bei Frost kein Wasser, und zweitens würden sie durch sich bildendes Eis „verbrennen“. Noch eins: Schutzfolie in dunklen Farbtönen ist schlicht tödlich.

Rosensträucher und besonders empfindliche Pflanzen schützen

Der einfachste Schutz ist die traditionelle Methode des Häufelns: Dabei wird die Erde um den Fuß des Rosenstrauchs herum zu einem Damm aufgebaut und Laub oder Erde untergemischt. Man kann ebenfalls mulchen, d. h. Stroh oder Rinde um den Fuß herum verteilen. Damit können die Wurzeln Wärme besser halten. Von Zeit zu Zeit, vor allem bei feuchtem Wetter und viel Regen, wird der Mulch bewegt, damit die Wurzeln nicht faulen. Man kann sich auch mit Frostvlies behelfen, in den der Rosenstrauch eingewickelt wird. Ein solches Vlies schützt vor Frost, ist atmungsaktiv und garantiert anhaltende Belüftung. Luftpolsterfolie und Sacktuch eignen sich für Töpfe und besonders empfindliche Pflanzen. Der Topf wird komplett eingewickelt, nur die Zweige bleiben frei.

Stauden und Blumen in Blumenkästen, Topf- und Terrassenpflanzen schützen

Um Pflanzen in Terrakottagefäßen oder in Töpfen vor der Kälte des Winters zu schützen reicht es, eine Schicht Polystyrolspäne auf der Erde auszulegen, um die Wurzeln gut abzudecken, und dann den Topf oder das Blumengefäß in ein Tuch oder Luftpolsterfolie einzuschlagen. Polystyrolspäne gibt es in Bastelläden oder im Gartenhandel. Topfpflanzen werden nicht im Freien gelassen, sondern in ein geschlossenes Winterquartier gebracht, sofern die Topfgröße es natürlich zuläßt. Anderenfalls werden sie mit einer Plane oder Segeltuch abgedeckt. Stauden benötigen lediglich eine Säuberung im Frühjahr. Für kleinere Pflanzen kann man eine Art Mini-Gewächshaus basteln, indem ein Tontopf über die Pflanze gestülpt wird, und ihr somit als Dach dient. Durch die Abflußlöcher im Topf bekommt die Pflanze normalerweise genügend Luft. Stauden sterben oberirdisch ab, alles tote Laub und Blattwerk ist zu entfernen. Die Wurzeln werden gut mit Stroh oder Laub bedeckt, hierauf wird ein Gitter gelegt, so daß Luft und Wasser durchgelassen werden.

Schutz für Zwiebeln, halb-winterfeste Pflanzen und Sträucher

Zwiebeln werden ausgegraben und bis zum folgenden Frühjahr an einem trockenen und kühlen Ort, etwa einem Keller, gelagert. Im Frühjahr werden sie wieder in die Erde gesetzt, so können sie voller Energie neu austreiben. Gleiches gilt für alle Knollengewächse. Empfindlichere Pflanzen werden zum Schutz vor dem kalten Winter gemulcht. Kündigt sich ein besonders harter Winter an, erweist sich für solche Pflanzen eine schützende Abdeckung als äußerst wirksam. Sträucher werden von Zeit zu Zeit vorsichtig geschüttelt, damit der sich auf den Zweigen angesammelte Schnee abfallen kann und die Zweige nicht unter seinem Gewicht abbrechen. Der Pflanzenfuß kann gemulcht werden, besser noch wird die Pflanze mit Rinde, Laub oder Holzspäne abgedeckt.

Ähnliche Beiträge:

  1. Der richtige Kälteschutz
  2. Lagerströmie (Lagerstroemia)
  3. Oleander (Nerium o.)
  4. Mango (Mangifera indica)
  5. Ein blühender Balkon

Veröffentlicht in ABC von Emily am 14 Jun 2011

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld