Grüngemüse, zart und fein

Sein eigenes Gemüse anbauen ist die Garantie fast das ganze Jahr hindurch gesundes und frisches Gemüse zu essen. Grüngemüse beispielsweise ist relativ einfach anzubauen, man muß lediglich wissen, unter welchen Bedingungen es sich am besten entwickelt. Grüngemüse bzw. Frischgemüse vom Gemüsebauern, dazu gehören in der Hauptsache grüne Bohnen, Karotten, Rote Bete, Tomaten und Zucchini.

Grüngemüse, auch Frischgemüse genannt, ist übrigens nicht zwangsläufig von grüner Farbe. Auch Karotten, Rüben, Auberginen und Tomaten gehören dazu. Grüngemüse ist in der Regel leicht anzubauen, man muß nur den Boden richtig bearbeiten und einen Gartenwinkel für seine Kultur wählen, die den Ansprüchen von Gemüse entspricht: Geschützt vor Winden und schön sonnig. Eine Südost- oder Südwest-Ausrichtung ist genau richtig. Da die Ernte der meisten Gemüsesorten gegen Ende September abgeschlossen ist, kann die Erde im Herbst oder Winter bearbeitet und mit Kompost angereichert werden, um die Fläche auf die Saat im kommenden Frühjahr vorzubereiten.

Grüne Bohnen anbauen

Die Grüne oder Gartenbohne ist ursprünglich in Südamerika beheimatet, sie gehört zu der Familie der Hülsenfrüchtler. Grüne Bohnen sind durch ihren hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen gut für die Gesundheit. Der Anbau von grünen Bohnen ist relativ leicht, allerdings wollen sie gut versorgt werden, um eine reiche Ernte produzieren zu können. Mit der Saat kann begonnen werden, sobald sich der Boden nach dem Winter aufzuwärmen beginnt. Ab der zweiten Aprilhälfte kann man sich bis Ende Juli an die Aussaat machen. Somit kann sich die Ernte über einen Zeitraum von 2 bis 3 Monaten erstrecken. Die Bohnenkörner werden in 3 bis 4 cm tiefe Reihen und in Reihenabständen von 10 bis 15 cm gelegt. Mit Erde abdecken und leicht andrücken. Es ist wichtig, daß die Erde die gesamte Keimungsdauer hindurch feucht bleibt.

Sobald die Pflänzchen etwa 20 cm hoch sind, kann man sie häufeln, also die Erde in kleinen Mengen um die Pflanzen herum aufhäufen. Das Wässern von grünen Bohnen ist überaus wichtig und darf nicht vergessen werden. Gegossen wird in der Regel 8 bis 10 Wochen nach der Aussaat. Um Krankheiten zu vermeiden, wird am besten in feinem Sprühregen um die Basis der Pflanze herum gegossen. Bestimmte Pflanzen benötigen Hilfe. Durch Mulchen kann die Feuchtigkeit besser im Boden zurückgehalten werden. Für eine garantiert gute Bohnenernte wird empfohlen, die Saat mindestens 10 Stunden in kaltes oder lauwarmes Wasser zu tauchen. Damit wird die Keimung gefördert. Damit die Pflanzen während der Bewässerung besser atmen können, wird ein Abstand von mindestens 50 cm zwischen den einzelnen Reihen vorgesehen. Die Kulturfläche kann optimiert werden, wenn man grüne Bohnen zusammen mit Mais oder Kürbissen pflanzt. Sobald die Maispflanzen groß genug sind, bringen sie den Kürbissen Schatten und dienen den grünen Bohnen als Rankhilfe.

Spinat anbauen

Spinat ist eine einjährige, krautige Pflanzen, die sich durch ihren hohen Gehalt an Vitaminen und Spurenelementen auszeichnet. Spinatpflanzen sind extrem einfach im Anbau, sie brauchen kaum besondere Pflege. Bei der richtigen Haltung und guter Versorgung kann man Spinat das ganze Jahr hindurch ernten. Spinat wird am besten in Reihenabständen von 30 cm gesät. Um Spinat zu säen (von Februar bis Oktober), muß die Erde nicht unbedingt aufgelockert werden. Die Pflanzen fassen leicht Wurzeln, ein oberflächlich geharktes Erdreich reicht voll und ganz. Wer im Sommer sät, deckt den Boden mit einer Schicht trockenem Gras ab, um vor allem bei großer Hitze die Verdunstung der im Erdreich vorhandenen Feuchtigkeit zu begrenzen. Spinatsamen können vor der Aussaat mit zerstoßener Holzkohle vermischt werden. Damit wird verhindert, daß die Wurzeln faulen und die Keimlinge umkippen. Stickstoffdünger fördert übrigens das Wachstum der Spinatblätter. Kompost- oder Düngergaben sind auch ratsam, damit sich in den Blättern Nitrat nicht zu stark konzentriert. Zu hoher Nitratgehalt ist bei Überdosierung giftig. Für die Anzucht ist ein Tunnelbeet sinnvoll, die Bodentemperatur darf nämlich nicht unter 5? C fallen. Nach 6 bis höchstens 10 Tagen keimen die Saatkörner, 10 weitere Tage danach werden die Keimlinge ausgedünnt. Spinat wächst rapide, bereits 6 Wochen nach der Saat kann man ihn ernten.

Ähnliche Beiträge:

  1. Vielfältige Gartenbohne
  2. Sauerampfer und Spinat
  3. Mangold, Anbau und Pflege
  4. Herbstgemüse
  5. Rettich, Radieschen und Co.

Veröffentlicht in Nutzgarten von Emily am 27 Sep 2012

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld