Gewürzlorbeer - Ein vielseitiger Strauch

Der Echte Lorbeer oder Gewürzlorbeer Laurus nobilis ist ein Strauch, dessen Blätter ein beliebtes Gewürz in der Küche darstellen. Er wird aber auch für seine Heilwirkung geschätzt. Regelmäßig geschnitten, wird der Lorbeer mit seinen duftenden, immergrünen Blättern zu einer aparten Zierpflanze. Es ist nie verkehrt, eine oder mehrere von ihnen im Haus oder Garten stehen zu haben. Man muß aber sicher sein, die richtige Pflanze bei sich zu haben. Nur sie hat wirklich die aufgezählten Eigenschaften. Für ihre Pflanzung sind verschiedene Konditionen einzuhalten.

Gewürzlorbeer anbauen

Gewürzlorbeer, wissenschaftlich Laurus nobilis bzw. Edler Lorbeer genannt, ist ein Baum aus der Familie der Lorbeergewächse (Lauraceae). Im täglichen Sprachgebrauch taucht hauptsächlich der Begriff Echter Lorbeer auf. Der Echte Lorbeer stammt aus Vorderasien und ist über den Mittelmeerraum und Südeuropa zu uns gelangt. Der Baum kann unter den richtigen Bedingungen bis zu 5 Meter hoch werden. Sein dunkelgrünes Laubwerk ist besonders dicht und bleibt auch in der kalten Saison an der Pflanze.

Gewürzlorbeer – Verwendung

Gewürzlorbeer hat stark riechende Blätter, die in der Küche Verwendung finden. Als Suppenkraut begleitet Lorbeer diverse Speisen. Lorbeer hilft gegen Blähungen, wirkt appetitanregend, entzündungshemmend, entspannend und durchblutungsfördernd. Anwendungsbeispiele sind Kräutertees, aber auch Badeöl. Als Salbe und Öl ist Echter Lorbeer bei Muskelschmerzen indiziert. In Haus und Garten ist der Lorbeerstrauch ein echter Hingucker. Sein dichtest Blattwerk eignet sich perfekt für den Pflanzenschnitt und gibt sich für verschiedene Formen her.

Der echte Lorbeer wird wegen seiner Ähnlichkeit mit anderen Lorbeerarten häufig verwechselt, Kirschlorbeer beispielsweise, dessen Blätter aber giftig sind. Um auf Nummer sicher zu gehen und nicht die falsche Art anzubauen, sollte man den Fachmann um Rat fragen. Gärtner, Botaniker, Blumenverkäufer… können bei der Suche behilflich sein und bieten vielleicht das richtige Pflanzmaterial an.

Gewürzlorbeer pflanzen

Die Pflanzung von Gewürzlorbeer sollte an frostfreien Tagen, entweder im Frühjahr oder Herbst, an einem sonnigen und windgeschützten Standort erfolgen. Lorbeer kann ausgesät, als Steckling oder Ableger gepflanzt werden. Saatgut kann im Frühjahr gesät werden, die Samen müssen aber bereits in der Wintersaison vorkeimen. Die Samen finden sich in den schwarzen Beeren des Strauchs. Stecklinge werden im September gepflanzt. Jungpflanzen und Ableger für ihren Teil werden im März oder April in die Erde gesetzt. Echter Lorbeer kann entweder ins Freiland gesetzt werden, wenn die Außentemperaturen nicht unter -5° C betragen, oder in Kübel, die im Winter in ein geschützte Quartier gebracht und im Mai wieder ins Freie geholt werden.

Der Echte Lorbeer stellt keine besonderen Ansprüche an den Boden, sofern dieser nur gut durchlässig ist. Für die Pflanzung in Kübeln genügt einfache Gartenerde, die mit Torf und Sand gemischt wird. Auf den Boden kommt zuerst eine 5 bis 10 cm dicke Kiesschicht. Für die Freilandpflanzung wird ein mehr oder weniger viereckiges Pflanzloch mit einer Seitenlänge von ca. 80 cm ausgehoben. In die Grube kommt ein Gemisch aus organischem Dünger oder Dung, Kompost und Gartenerde.

Die Vorbereitung des Wurzelballens ist stets die gleiche, ob man den Strauch direkt in die Erde pflanzt oder in einen Kübel. Die Wurzel in einen Behälter mit Wasser stellen und abwarten, bis keine Luftblasen mehr aus dem Wurzelballen entweichen. Danach die Pflanze ins Erdreich oder in den Pflanzbehälter gesetzt werden. Das Pflanzloch oder den Behälter mit Sand-Erde-Gemisch schließen, die Erde gut andrücken und abschließend großzügig wässern. Wird der Lorbeer im Garten gepflanzt, ist eine Pflanzenstütze ratsam. Ist der Strauch bereits über 1 Meter hoch, wird die Stütze in 1,5 Meter Abstand in den Boden gesetzt, damit der Strauch im ersten Jahr aufrecht stehen bleibt. Um den Fuß der Pflanze herum kommt eine Strohschicht, damit die Feuchtigkeit im Boden bleibt und kein Unkraut nachwächst. Der Echte Lorbeer wird zweimal pro Jahr geschnitten: Zwischen November und März und Ende Juni.

Ähnliche Beiträge:

  1. Astern (Aster)
  2. Sichtschutz mit der Ölweide
  3. Zitrusfrüchte kultivieren
  4. Bartblume (Caryopteris)
  5. Lagerströmie (Lagerstroemia)

Veröffentlicht in Gewürzkräuter von Emily am 10 Aug 2011

2 Kommentare

Kommentar : Erika Winkelströter (Gast)

Hallo, mein Lorbeer hat Schildläuse, trotz ständigem Abwischen kommen sie immer wieder. Was kann ich machen, bzw. was habe ich falschgemacht?

Kommentar : Serap Dede (Gast)

Ich habe die schwarzen Samen gepflückt,wie wird vorgekeimt?

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld