Gartenhäuser und Geräteschuppen

Gartenhäuser – als Wohnidee oder Geräteschuppen, aus Holz, Metall oder Kunststoff – für welches Material man sich entscheidet, hängt voll und ganz von dem Verwendungszweck ab. Alle Materialien haben Vor- und Nachteile. In Anbetracht der Vielzahl im Handel erhältlichen Modelle ist die Entscheidung eine persönliche Geschmacksfrage. Während Schuppen aus PVC oder verzinktem Metall keine Pflege erfordern, müssen die schöner aussehenden Holzhäuschen regelmäßig z. B. mit Waschbenzin gereinigt werden.

Beim Kauf eines Gartenhauses oder Geräteschuppens aus Holz sollte man nicht vergessen, sich nach dem möglichen Zubehör zu erkundigen. Ein extra Fenster kann nötig sein, wenn es in dem Häuschen zu dunkel ist. Dachschindel, die es in verschiedenen Farben gibt, schützen vor Witterungseinflüssen. Aus ökologischen und wirtschaftlichen Gründen ist die Installation von Regenrinnen mit Auffangbehälter sinnvoll. Das Regenwasser kann zur Bewässerung der Pflanzen dienen.

Holz und seine Haltbarkeit

Schuppen sind meistens aus natürlichem oder imprägniertem Kiefernholz, Zedernholz oder Fichtenholz. Naturkiefer muß mit Fungiziden oder Insektiziden sowie zum Schutz vor Witterungseinflüssen, Schimmel und Feuchtigkeit vorbehandelt werden. Ein Schuppen aus imprägniertem Kiefernholz dagegen erfordert nicht viel Pflege. Per definitionem ist Imprägnieren das Einbringen von Fungiziden in das Holz. Dies geschieht meist durch Autoklavbehandlung. Bevor man einen Holzschuppen montiert, muß man Holz, sofern es vorab behandelt wurde, trocknen lassen.

Über Gartenhäuser und Geräteschuppen

Ein Gartenhäuschen oder Geräteschuppen ist ein einfacher Bau von unterschiedlicher Größe. Seine Modularität ermöglicht Flächen von 5 bis 20 m². Solche Räume, die in erster Linie als Lagerraum für Gartengeräte fungieren, gibt es mit oder ohne Stromanschluß. Zu bestimmten Jahreszeiten kann man sie als Lagerraum für Geranien und andere Pflanzen oder für seinen Frühjahrsputz nutzen. Ein Gartenhaus oder einen Geräteschuppen schafft man sich an, weil ein solcher Ort als Lagerraum nützlich und praktisch ist und durch seine Einfachheit im Garten einen gewissen Reiz bietet. Es gibt Modelle und Einrichtungen mit größeren Komfort (Wasser, Regale, Strom …), die zum Hobbyraum bis hin zum kleinen Proberaum für den Sohn umgewandelt werden können. Sieht man eine entsprechende Raumgröße vor, kann man ihn auch als Abstellplatz für Fahrräder oder Rasenmäher nutzen.

Schuppenmodelle und Gartengerät

Gartenhäuser und Geräteschuppen können aus diversem Material sein, darunter Holz, PVC und Metall. Die beliebtesten Hölzer für Schuppen sind Fichte und Tanne. Holzschuppen haben den Vorteil, sich in die Landschaft zu integrieren und sie bieten eine gewisse Ästhetik. Wer die Veränderung liebt, kann sein Häuschen oder seinen Schuppen nach Belieben streichen. Schuppen aus PVC sind meist recht preisgünstig und außerdem relativ pflegeleicht. Es genügt, sie ab und dann feucht abzuwischen. Stahl verzinkte Schuppen sind solide, sie müssen aber fest verankert im Boden aufgebaut werden. Sie sind stoßunempfindlich und besonders lange haltbar. Es gibt diverse Modelle und Stilrichtungen: mit einfacher Tür, Flügeltür, Schiebetür, asymmetrischer Tür… Flügeltüren sind besonders praktisch, wenn man einen großen Rasenmäher hat. Blumenerde, Brennholz und sperrige Gartenmöbel werden in einem Verschlag rechterhand oder linkerhand des Schuppens untergebracht. Größere Modelle bieten gleichzeitig einen Carport mit an. Schuppen, deren Design an Landhäuschen erinnern, haben manchmal sogar Stufen. In einem Gartenhaus oder Schuppen kann alles Handgerät gelagert werden: Rechen, Gießkanne, Spaten, Schubkarre… Größeres, elektrisches Gerät wie ein Rasenmäher können im Schuppen untergebracht werden, sofern er genügend Lagerplatz bietet. Man kann den Schuppen auch als Raum für Pflanzungen nutzen, sofern er mit Regalen versehen ist, auf denen man z. B. im Winter seine Topfblumen lagern kann.

Pflege und Tips für eine dauerhafte Nutzung

Auch bescheidenere Geldbeutel können sich einen Schuppen leisten: Modelle aus PVC und Metall sind preisgünstiger als solche aus Holz und darüber hinaus pflegeleichter. Bei großen Temperaturschwankungen kann man einen Schuppen gut als Lagerraum nutzen. Gartenhäuser und Geräteschuppen aus Holz sind von gewissem Reiz und passen sich gut in ihr Umfeld ein. Dadurch, daß sie permanent belüftet sind, eignen sie sich ganz besonders für alle Gartenarbeiten. Schuppen auf Betonpfeilern oder Betonsockeln stehen stabiler und halten sich länger als solche mit direktem Bodenkontakt. Achten Sie beim Kauf eines Holzschuppen auf die Gütezeichen PEFC (Gütesiegel für nachhaltige, pflegliche und verantwortungsbewußte Waldbewirtschaftung) und FSC (das Holzlabel des Forest Stewardship Council weist Rohholz und Holzprodukte von zertifizierten und verantwortungsvoll bewirtschafteten Forstbetrieben aus). Die so zertifizierten Produkte unterliegen strengen internationalen Kontrollen. Damit leisten Sie Ihren Beitrag zur nachhaltigen Bewirtschaftung unseres Planeten.

Ähnliche Beiträge:

  1. Ein Gemüsegarten auf dem Balkon
  2. Endivie und Chicorée
  3. Hortensie (Hydrangea)
  4. Vertikale Gärten
  5. Gartentechnik

Veröffentlicht in Deko-Ratgeber von Emily am 06 Jul 2012

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld