Treibbeete - Stabiler Schutz für Pflanzen

Mit einem Treibbeet kann man Pflanzenkulturen frühzeitig vornehmen, trotzdem noch Frost herrscht. Herbstkulturen können verlängert werden, da sich Pflanzen vor Kälte geschützt versorgen lassen. Treibbeete findet man im Fachhandel, man kann sich sein Beet aber auch selber bauen. Das nötige Werkzeug dafür hat jeder im Haus. Ansonsten braucht man nur den Anleitungen folgen.

Ein Treib- oder Mistbeet ist in wenigen Stunden gebaut. Für die Realisierung eines solchen Gewächshauses braucht es in der Tat nicht mehr als einen Tag. Damit nichts schief geht, erstellt der Hobbybastler zuerst einen Plan auf Papier und legt sich das nötige Handwerkzeug zurecht.

Das richtige Material für Treibbeete

Der Standort des geplanten Treibbeets ist überaus wichtig. Es sollte nach Süden ausgerichtet und an eine Mauer, Fassade oder Hecke angelehnt sein, um möglichst großen Schutz vor Wind und Unwetter zu bieten. Häufigster Baustoff für ein solches Beet ist Holz, die Struktur kann aber auch aus Metall sein, z. B. Aluminium, oder aus Ziegeln oder anderen Steinen. Steine eignen sich besonders für Beete in kalten Klimazonen. Wer sich für Holz entscheidet, muß Weichholz wie Douglasie oder Lärche verwenden. Fenster und das Dach sind aus möglichst bruchsicherem, aber leichten Glas oder Kunststoff. Kunststoff ist praktisch, die Isoliereigenschaften sind aber geringer. Fensterglas eignet sich am besten, da es durchsichtig ist und die Sonnenstrahlen besser verteilt.

Der Bau eines Treibbeets

Für ein warmes Treibbeet wird mit der Installierung der Heizelemente begonnen. Diese werden 60 cm tief gelegt und bestehen konkret aus zwei Drittel Pferdedung und einem Drittel Kompost. Auf diese Art und Weise wird die Temperatur im Beet für einen Monat auf ungefähr 25° C stabilisiert. Für den Bau des Beetrahmens braucht man eine Kreissäge oder zumindest eine Handsäge.

Die Rahmenstruktur des Beetes wird von zwei rechtwinkligen Trapezen gebildet, und zeigt eine leichte Neigung, damit Regenwasser problemlos ablaufen kann. Der Bau der Konstruktion beginnt mit der Montage der vorderen und hinteren Seitenteile und Eckpfosten. Die Seitenwände werden ineinander gesteckt oder durch Flachdichtungen verbunden. Die Eckpfosten werden so aufgestellt, daß die Neigung der Seitenwände verstärkt wird. Sie können mit den Seitenwänden verklebt oder verschraubt werden. Vorder-und Rückseiten können aus Latten bestehen, die aufeinander gesteckt werden. Die Frontplatte wird leicht zurückgeschnitten, um sie der Neigung anzupassen. Sind alle Elemente in Position, werden sie fest miteinander verklebt oder verschraubt. Um die Verglasung anbringen zu können, werden zuerst die Fenster vorbereitet. Man braucht 2 x 4 Holme und Streben.

Mit einer Oberfräse oder Hand- oder Holzsäge Haltezapfen realisieren. Die Zapfenlöcher können mit der Oberfräse gebohrt werden. Auf der Innenseite wird ein Fensteranschlag angebracht. Das Fensterglas alle 20 bis 30 cm mit Nägel ohne Köpfe in Stellung halten und dann verkitten. Sobald der Kitt getrocknet ist, können die fertigen Fenster mit Hilfe von Scharnieren am Beetrahmen verschraubt werden. Fugenprofile und Anschläge ermöglichen die Fenster zu öffnen. Damit ist das Treibbeet funktionsfähig und operationell.

Keine ähnlichen Beiträge.

Veröffentlicht in ABC von Emily am 14 Jun 2011

1 Kommentar

Kommentar : Kees Peter (Gast)

Möchte gerne ein Frühbeet selber bauen aus Holz.Masse:ca 120x90x60cm

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld