Exotische Bäume kultivieren

Tropische und subtropische Pflanzen sind in Europa etwa seit dem 16. Jahrhundert bekannt. Vorwiegend über Südamerika und Asien sind sie zu uns gelangt und haben längst Parks und Gärten erobert. Es ist zweifelsohne ihrer erstaunlichen Schönheit zu verdanken, daß diese Pflanzen hierzulande auf breiten Anklang stoßen. Ob es sich um die Banane handelt, den Scharlachwein Vitis coignetiae, um Palmen oder Gold-Bambus – exotische Pflanzen und Bäume bieten viele Möglichkeiten, einen exotischen Garten zu gestalten.

Wer von uns weiß eigentlich, daß die meisten uns bekannten Bäume exotischen Ursprungs sind? Wer von exotischen Bäumen spricht, meint in der Tat eher Palmen als zum Beispiel Platanen. Aber mal ehrlich: Man  muß doch wirklich zugeben, daß Palmen weit exotischer anmuten als der bei uns typische Straßenbaum.

Eine Palme mit dichtem Blätterschopf

Ginge es darum, eine Rangliste der bei uns – im Norden wie im Süden Europas – beliebtesten exotischen Bäume aufzustellen, würden Palmen mit Sicherheit die oberen Plätze einnehmen. Passen sich doch diese Bäume, deren Stamm häufig in einem Strauß von Blattwedeln endet, verschiedenen Jahreszeiten und Klimazonen an. Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, daß die in nördlicheren Gefilden wachsenden Palmen nicht identisch sind mit denen, die man im Süden findet. In milderen Regionen Mitteleuropas findet man verschiedene Palmenarten, deren Textur sie kälteresistent macht, so daß sie niedrige Temperaturen von -12° C bis -25° C aushalten. Dies gilt beispielsweise für die Nadelpalme, die Chinesische Hanfpalme und die Mazari-Palme. Und dennoch fordern diese auffälligen Exoten nur wenig Pflege von ihrem Besitzer. In der Hauptsache kommt es darauf an, daß sich die Art, die man halten möchte, dem lokalen Klima anpassen kann. Im weiteren ist ein regelmäßiger Pflanzenschnitt gefordert, um die Luftzirkulierung zwischen den Wedeln zu ermöglichen. Wer sich für die Haltung von Palmen interessiert, findet in Gartencentern, manchmal auch im Supermarkt und inzwischen auch im Internet sicherlich das Richtige. Palmen im Garten benötigen gut wasserdurchlässigen Boden, stets nach Süden stehen und geschützt vor kalten Nordwinden.

Musa basjoo, Liebling der Bananenstauden

Um einen Baum handelt es sich zwar aus botanischer Sicht nicht, dennoch aber gehört die Banane zu denjenigen exotischen Pflanzen, die man hierzulande problemlos ziehen kann. In unseren Breitengraden wird man zwar kaum Bananenfrüchte ernten können, ihre Beliebtheit verdankt die Pflanze also vor allem ihren hübschen, großen, grünen Blättern und ihrer relativen Anspruchslosigkeit. Die Musa basjoo oder Faserbanane ist die bekannteste Bananengattung. Sie hält sich mehrere Jahre ohne Probleme. Zwar gilt diese exotische Pflanze als winterhart, vor strengen Frösten ist sie aber dennoch zu schützen. Im Herbst wird der Stamm daher im unteren Teil warm eingepackt. Hierfür genügt in der Regel ein Haufen Totlaub oder ein Strohballen. Die Musa basjoo kann man in jedem gut sortierten Gartenfachgeschäft finden.

Einige exotische Pflanzen

Im Handel gibt es verschiedene exotische Pflanzen, mit denen man seinen Garten gestalten kann. Ein schönes Beispiel hierfür ist die Bambusart Sinarundinaria murielae, eine hübsche Zierpflanze mit flexiblen und sich schön im Wind wiegenden, goldfarbig schimmernden Halmen. Man kann sich auch für den schnellwüchsigen Rizinusbaum Ricinus Communis interessieren. Dessen Blätter erreichen problemlos 2 Meter Länge. Er ist anfällig für Schadinsekten, um diese unerwünschten Gäste los zu werden, gibt es im Handel entsprechende Insektizide zum Aufsprühen. Der Scharlachwein Vitis coignetiae erstaunt durch ihr üppiges Laub, ist aber dennoch recht einfach unter Kontrolle zu halten. Zu den langlebigen Exoten gehören beispielsweise die Montbretie oder Crocosmia oder auch die orangefarbene Fackellilie. Sie wachsen in voller Sonne auf gut durchlässigem Boden. Um der Pflanze zu ermöglichen, sich die winterlichen Temperaturen nach und nach anzupassen, sollte der Boden mit einer dicken Strohschicht oder einer Stroh-/Dung-Mischung gemulcht werden.

Ähnliche Beiträge:

  1. Gärten und Gartenstile
  2. Mimosen-Akazien
  3. Palmen kultivieren
  4. Kakteen und Sukkulenten
  5. Der Anbau von Pflaumen

Veröffentlicht in Bäume und Sträucher von Emily am 03 Jan 2013

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld