Eine artenreiche, bunt blühende Wiese

Ganz wie eine natürliche Blumenwiese kann auch ein Garten so angeordnet sein, daß er verschiedene Blumen beherbergt und so zu einer gestalterischen Einheit wird. Voraussetzung ist, daß man den nötigen Raum hat, damit alle Pflanzen im Laufe der Jahre fest verwachsen können. Unabhängig von der Qualität des Bodens im Garten gibt es genügend Arten, um sich seinen eigenen Blumengarten anzulegen.

Wer findet, daß Rasen einem Garten nicht genügend Individualität bringt, kann mit ein paar Blumen eine bunte Wiese zaubern. Ihre Schönheit und ihre Farben sind ein Mehrwert für jeden Garten und bieten ihm ein neues Aussehen. Um einen Blumengarten zu schaffen, muß man den Boden nicht unbedingt erst hart bearbeiten. Für eine Blumenwiese gibt es derart viele Pflanzen, daß sie jedem Bodentyp angepaßt sind. Zum Anlegen einer Blumenwiese braucht man auch nicht einen bestimmten Winkel zur Sonne einhalten. Außerdem ist ein solch bunter Mix mit Nektarpflanzen im Garten ein attraktives Ziel für Bienen, Schmetterlinge, Vögel und andere Bestäuber. Wer am ökologischen Gartenbau interessiert ist, den dürfte also der Blumengarten besonders interessieren. Und wenn sich Kartoffelkäfer oder Blattläuse im Gemüsegarten schadlos halten, dann ist die Anpflanzung von bestimmten Blumen als wirksames Mittel gegen Schädlinge sinnvoll.

Die Wahl der richtigen Blumenmischung

Bereits bei der Überlegung, welche Blumen gesät werden sollen, können Sie sich je nach Wiesenart für eine Kombination von Farben entscheiden. Üblich ist eine Mischung aus einjährigen Pflanzen und Stauden, was zu einer eher überraschenden Farbenzusammenstellung führt. So kann man beispielsweise das Gipskraut mit der Kornblume kombinieren und mit Klatschmohn, Zinnie und Camaïeu-Rosen ein paar Farbtupfer einfügen. Ein paar Samen der Sonnenblume, Cosmea und Klatschnelke machen sich darin auch sehr gut. Man kann auch im Garten bereits auf natürliche Weise wachsende Blumen mit neuen Sorten kombinieren und so neue Formen bilden. Die meisten Pflanzen werden sich auf natürliche Weise von selber wieder aussäen und den für die Wiese vorgesehenen Raum großflächig einnehmen.

Gartengestaltung

Obwohl es genügend Blumensorten gibt, um stets die richtigen für den vorhandenen Boden zu finden – nichts geht über anständig bearbeitetes Erdreich für Ihre Lieblingsblumen. Außerdem sind bestimmte Arten von Blumen in einem Garten nicht lebensfähig. Achten Sie also darauf Sorten zu wählen, die der Qualität des Bodens und dem regionalen Klima wirklich entsprechen. Wählen Sie sorgfältig die Stelle im Garten, an der Blumen gesetzt werden sollen, bevor Sie sich an die Aussaat machen. Achten Sie auf viel frische Luft an dem gewählten Standort und entfernen sie alles Unkraut, das den Blumen schaden könnte. Bearbeiten Sie dann die Erde, so daß sie eben und locker ist. Die Bodenbearbeitung hängt selbstverständlich von der Jahreszeit ab, in der der Blumengarten realisiert werden soll. Bodenvorbereitung im Herbst bedeutet entweder den Boden komplett umzupflügen oder, für den der es softer mag, den Boden einfach nur mit dem Rechen zu harken. Im Frühjahr wird für einen lockeren Boden erst geeggt, dann mit der Rolle nachgearbeitet. Der Einsatz von Düngemitteln ist nicht ratsam, dadurch würde Unkraut erst richtig sprießen.

Aussäen

Die ideale Jahreszeit für die Aussaat von Blumensamen hängt von der Kombination der gewählten Sämereien ab. Wer sich für eine Komposition aus einjährigen Blumen entscheidet, kann ab Frühling bzw. zwischen März und Juni säen. Buntere Mischungen mit mehr Sorten und mehrjährigen Pflanzen können das ganze Jahr hindurch gesät werden. Bei zu großer Hitze, Kälte oder auch Trockenheit sollte allerdings von der Aussaat abgesehen werden. Solche extremen Wetterverhältnisse hindern Pflanzen an ihrer Entwicklung. Samen mit etwas Erde abdecken und leicht einharken. Dann dauert es noch 6 bis 8 Wochen, bevor die ersten Blumen erscheinen.

Seinen Blumengarten regelmäßig pflegen

Ein Blumengarten will regelmäßig gepflegt werden, sollen sich die gepflanzten Blumen nach der ersten Blüte selbst wieder aussäen. Das Gießen nicht vergessen, und konsequent alle verwelkten Blumen und Unkraut entfernen. Nachdem die einjährigen Pflanzen abgeblüht sind, wird gemäht und so der Boden für die nächste Aussaat vorbereitet. Werden Stauden ausgesät, wird mit der Sense gemäht, sobald die Pflanzen eine Höhe von 15 cm erreicht haben.

Ähnliche Beiträge:

  1. Staudenpflanzen
  2. Ausdauernde Pflanzen
  3. Herbstblumen
  4. Gartengestaltung
  5. Kleiner Gartenkalender

Veröffentlicht in Blumenratgeber von Emily am 06 Sep 2012

1 Kommentar

Kommentar : Koch Gabriela (Gast)

Hallo ,schönen guten Abend, Sie haben mir schon einmal geholfen, heute komme ich mit einer außergewöhnlichen Frage: welche Pflanzen muß ich in welcher Reihenfolge für eine Blumensonnenuhr? Bin gespannt auf Ihre Antwort... liebe Grüße, Gabriela Koch

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld