Tips für einen schönen Garten im Schatten

In der Regel wächst Gemüse in der Sonne besser als im Schatten. Was nicht bedeutet, daß Gärtnern im Schatten unmöglich ist. Gewiß mögen manche Produkte von der Größe her geringer ausfallen, es gibt aber auch einiges Gemüse, das sich mit durchschnittlich 3 bis 6 Sonnenstunden täglich begnügt. Der Garten mag zwar im Schatten liegen, es gibt aber zum Glück einige simple Tricks, um seine Ernteerträge zu verbessern.

Einen Nutzgarten im Schatten realisieren kann eine ziemliche Herausforderung sein und ist bestimmt nicht immer einfach. Die meisten Gemüsearten brauchen viel Licht und Sonne, um schöne Ernteprodukte produzieren zu können. Nichtsdestotrotz ist es absolut möglich, einen Gemüsegarten im Schatten anzulegen. Wir geben hierzu einige Praxis-Tips. Einige Veränderungen werden vorgenommen, um die Lichtverhältnisse im Garten anzupassen, daneben wählt man natürlich solche Arten, die sich für die Bepflanzung im Schatten eignen.

Gemüsepflanzen im Schatten

Die Sonne ist ein idealer Partner beim Anbau von Gemüse. Sie bringt Wärme und Licht – zwei für die Entwicklung von Pflanzen unerläßliche Elemente. Liegt der Hausgarten nun im Schatten oder Halbschatten, muß man ein Mittel finden, um Licht einzufangen. Man sollte für seine Kulturen den bestmöglichen Standort wählen und sie auf jeden Fall nach Süden oder Südwesten ausrichten. Sofern möglich, sollten alle Licht nehmenden Elemente entfernt werden. Unter Bäumen und vor Hecken stehen Pflanzen in direkter Konkurrenz um das Licht, bisweilen hilft bereits ein ordentlicher Rückschnitt.

Um die Lichtverhältnisse zu optimieren, kann man für seine Kulturen unter anderem Pflanzhügel anlegen. Das System ist simpel, Sinn und Zweck ist es, das einfallende Sonnenlicht zu reflektieren, damit die die Pflanzbeete davon profitieren können. In der Praxis: Es werden vor die Pflanzen Bretter, die mit UV-Licht absorbierendem Material beschichtet sind oder mit entsprechender Farbe gestrichen werden, vertikal aufgestellt. Stehen die Pflanzen vor einer Mauer, die ihnen somit das nötige Licht nimmt, kann man Abhilfe schaffen, indem man sie in einem hellen Farbton streicht. So kann das Licht besser auf die Pflanzen zurückgestrahlt werden. Um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, kann man das System durch die zusätzliche Aufstellung eines Reflektors optimieren.

Die Wärme der Sonne läßt sich immer noch am besten durch den Treibhauseffekt einfangen. Man kann sich verschiedener Methoden bedienen, Tunnel aufstellen, Überzüge, Überdachungen oder Glocken aus Folie, Kunststoff oder Glas installieren… Die so eingefangenen Sonnenstrahlen schaffen im Gemüsegarten ein angenehm warmes und trockenes Klima. Die Pflanzen sind geschützt und können sich korrekt entwickeln. Allerdings ist es wichtig, daß die Wärme das Substrat nicht vollkommen austrocknet. Man sollte also unbedingt darauf achten, daß die Luft gut zirkulieren kann.

Schattengemüse

Das meiste Gemüse benötigt viel Licht zum Wachsen, die Wahl von Pflanzen für den Schattengarten ist folglich begrenzt. Ungeeignet sind Gemüsepflanzen wie Gurke, Tomate und Paprikaschote. Himbeere, Preiselbeere, Walderdbeere und Heidelbeere dagegen gedeihen im Schatten von Bäumen und Sträuchern und können somit ohne weiteres in ein solches Projekt einbezogen werden..

Auch verschiedene Blattgemüse-Arten, Hülsenfrüchte und Wurzelgemüse passen recht gut in schattige Bereiche. In die Top 10 der idealen Schattenpflanzen gehören selbstverständlich Blattgemüse, also Salate in all ihren Varianten (einschließlich Kresse, Kopfsalat, Escariol), Broccoli, Blumenkohl, Rosenkohl und Spinat. Bei den Leguminosen kann man ohne weiteres Erbsen und Bohnen anführen, bei Wurzelgemüse Rüben und Radieschen. Es gibt noch mehr Gemüse, das im Schatten wächst, aber zum Zeitpunkt der Ernte vermutlich von geringerer Größe sein dürfte, als wenn es in der Sonne gepflanzt wäre.

Ähnliche Beiträge:

  1. Relaxen im Garten
  2. Gartenlage und Gartenplanung
  3. Gärten auf kleinstem Raum
  4. Der japanische Garten
  5. Ein Garten an der Küste

Veröffentlicht in Sonderformen von Emily am 02 Aug 2011

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld