Ehrenpreis für frühe Blütenfreuden

Wer Ehrenpreis kultivieren möchte, sollte daran denken, sie im Frühjahr oder Herbst zu pflanzen. Dann findet die wirklich großartige Blüte in Monaten statt, in denen Blumen sonst eher rar sind. Der Betrachter wird sich direkt nach dem Winter an reizvollen Blüten im Garten erfreuen können. Bei Ehrenpreis (Veronica) handelt es sich um wildwachsende Pflanzen, von denen sich eigentlich nur zwei Sorten relativ leicht kultivieren lassen: Die niedrig wachsenden Vertreter der Gattung Veronica werden gern als Zierpflanzen in Gärten und Schmuck in öffentlichen Anlagen gepflanzt, die halbhohen Veronica-Arten sind vielseitiger, sie passen sich in Staudenbeete ein, gefallen im Topf und als Schnittblume in der Vase.

Ehrenpreis (Veronica) ist eine Pflanzengattung, die noch gar nicht so lange zur Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae) gezählt wird. In der Literatur findet man sie zumeist noch als zu den Braunwurzgewächsen bzw. Rachenblütlern (Scrophulariaceae) zugehörig. Gliedert man die in der Vergangenheit noch zu der Gattung Veronica gezählte Sektion der Blauweideriche aus, weil sie sich inzwischen zu einer selbständigen Gattung, Pseudolysimachion genannt, entwickelt hat, kommt man immerhin noch auf ungefähr 300 Arten, die weltweit vorwiegend in den kalten und gemäßigten Klimazonen anzutreffen sind. Veronica-Arten können kriechend oder aufrecht wachsen, ihre Laubblätter können gegenständig, quirlförmig, wechselständig sein und gezahnt ebenso wie glatt. Die Blüten sind in der Regel mehr oder weniger blau bis purpurfarben, manchmal weiß. Es gibt vielblütige Veronica-Arten mit ährenartig angeordneten Blütentrauben und solche, bei denen die Blüten einzeln in den Blattachseln stehen. Bei Ehrenpreis handelt es sich um robuste und kräftige Pflanzen, die alle nur denkbaren Standorte finden können: Staudenbeete, besonders steinige Plätze, Töpfe… In der Blumenvase bilden sie zur ausklingenden Wintersaison herrliche Straußelemente. In der Regel wachsen Ehrenpreis oder Blauwegerich ohne menschliches Zutun, man kann sie aber auch ohne weiteres im Garten kultivieren. Zu den beliebtesten Vertretern in unseren Gärten gehören die besonders niedrig, auch kriechend wachsenden Ehrenpreis-Arten. Sie bilden wunderhübsche Blumenteppiche im Steingarten und passen sich jedem Gartentyp an. Es gibt Veronica-Sorten, die einmal im Jahr blühen, und andere, die im gleichen Jahr mehrfach Blüten tragen.

Ehrenpreis kultivieren und pflegen

Bevor man sich an die Kultur von Ehrenpreis macht, sollt man wissen, daß sie im Garten einen Standort wünschen, an dem sie gleichermaßen in der Sonne und im Schatten stehen. Es ist bekannt, daß sie große Liebhaber der Sonne sind, sie möchten aber auch auf ständig feuchtem Untergrund stehen. Vermehrt wird Ehrenpreis im Frühling oder im Herbst, wenn die Blätter der krautigen Pflanze dichter und die Blüten rarer werden. Dann sollte man die Stiele entfernen und die Wurzelballen teilen. Die erneute Auspflanzung beziehungsweise Vorbereitung der Saat ist zwischen April und Juni während der natürlichen Vermehrungsperiode möglich. Es ist wichtig, den Boden gut vorzubereiten. Seine Qualität läßt sich verbessern, indem man ein wenig Dünger oder Torf hinzufügt. Beim Pikieren der Setzlinge einen Pflanzabstand von ungefähr 30 cm einhalten. Ehrenpreis-Pflanzen regelmäßig gießen, damit der Boden konstant feucht bleibt. Wenn während der Blühperiode einzelne Blüten welk werden, müssen die Stiele leicht eingekürzt werden. Damit ermöglicht man der Pflanze, neue Knospen auszubilden, um eine zweite Blüteperiode anzuregen. So kommt der Ehrenpreis dann im Herbst erneut zur Blüte. Damit Ehrenpreis-Gewächse nicht von Falschem Mehltau (ein Pilz, der braune oder gelbe Flecken auf den Blättern verursacht) oder Echtem Mehltau (ebenfalls mikroskopisch kleine Pilzsporen, die zu weißlichem Pelz auf den Blättern führen) befallen werden, sollte man seine Kultur rechtzeitig schützen bzw. entsprechend versorgen. Sobald die ersten Symptome sichtbar werden, sollte man schnell handeln und seine Ehrenpreis-Pflanzen Fungizid-Spritzungen unterziehen.

Ehrenpreis vermehren

Es gibt mehrere Techniken, um Ehrenpreis zu vermehren. Von September bis März kann man die Pflanzen teilen. Für die Stecklingsvermehrung wartet man die Sommersaison ab, die Monate Juni bis September sind optimal. Es ist ebenfalls möglich, einjährigen Ehrenpreis auszusäen. Gesät wird in der Regel im Frühjahr in gesunden und lockeren Boden. Wer will, kann auch im sonnigen Anzuchtbeet säen. Es ist wichtig zu wissen, daß die Aussaat ein Jahr im Voraus erfolgt. Gesät wird im Frühling, damit die Pflanzen nach dem Winter zur Blüte gelangen. Ebenfalls sollte man nicht unbeachtet lassen, daß die Aussaat im Frühjahr eine wirklich einmalige Blütenpracht bringt, sofern sie nur richtig vorbereitet wird.

Ähnliche Beiträge:

  1. Kohl im Hausgarten
  2. Lagerströmie (Lagerstroemia)
  3. Glanzmispel (Photinia)
  4. Bartblume (Caryopteris)
  5. Kakteen und Sukkulenten

Veröffentlicht in Gartenstauden von Emily am 08 Nov 2012

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld