Tips für die Pflanzung, Vermehrung und Pflege von Irisgewächsen

Ob man ein erfahrener Gärtner oder blutiger Anfänger ist, es wäre schade, sich keine Irispflanzen in seinen Garten zu setzen. Die Iris, im Volksmund auch Schwertlilie genannt, ist eine schlicht großartige Pflanze, deren in vielen Farben schillernden Blumen an Orchideen erinnern. Sie erfordert nur wenig Pflege, ist eine widerstandsfähige Pflanze mit üppiger Blüte. Selbst in welkem Zustand macht die Iris im Garten mit ihren spektakulären Blütenschäften noch eine gute Figur.

Die Iris

In der griechischen Mythologie galt die Iris als Göttin des Regenbogens. Man findet sie im Wappen der Könige von Frankreich des 17. Jahrhunderts. Noch heute wird die Iris für ihre üppige Blüte im Frühjahr wie im Sommer geliebt. Im Garten bringt sie Frische und Eleganz, als Schnittblume in der Vase bringt sie dem Strauß seine ganze Wirkung.

Iris pflanzen – wann und wo?

Der beste Zeitpunkt für die Pflanzung der Schwertlilien erstreckt sich von Juni bis Oktober. In diesen Monaten bereiten sie sich auf die Blüte in der Frühlingssaison vor. In dieser Zeit kann auch die Vermehrung durch Teilung der Wurzelstöcke durchgeführt werden. Die Iris braucht fast den ganzen Tag hindurch einen sonnigen Standort. Sie kann auch im Schatten wachsen, kommt dann aber nicht zur Blüte. Neutraler und gut durchlässiger Boden ist ideal. Lehmige Böden verträgt diese Pflanze aber ebenfalls. In kompaktes Erdreich muß man Kalk und organische Stoffe einarbeiten. Damit das Wasser gut durch das Erdreich fließen kann, sollte die Erde um die Pflanze gehäufelt werden.

Techniken für die Pflanzung der Iris

Für die Pflanzung von Schwertlilien wird zuerst der Boden aufgelockert, und zwar in einer Tiefe von etwa 20 Zentimetern. Danach wird alles störende Unkraut, durch das Wasser nicht richtig durch den Boden fließen könnte, beseitigt. Die Wurzel geschützt vor Feuchtigkeit erhöht und mit der Bodenoberfläche abschließend pflanzen. Sofort danach gießen, damit sich die Erde möglichst rasch um die Wurzeln legen kann. Schwertlilien werden auf einer Distanz von 25 bis 40 cm in Gruppen von 3 bis 7 Pflanzen der gleichen Sorte gepflanzt. So kreiert man schillernd bunte Iris-Zonen. Versetzte Anordnung bringt schönere Ergebnisse als eine gerade Aufreihung.

Gartentips: Vermehrung von Irisgewächsen

Gegen Mitte Juli können die Pflanzenwurzeln geteilt werden, damit sie verjüngen und sich vermehren können. Diese Operation wird alle 3 Jahre durchgeführt. Die älteren Rhizome werden mit einem Spaten vorsichtig ausgegraben. Alte Rhizomstücke abtrennen, nur die jüngeren Stücken werden wiederverwendet. Bevor sie erneut in die Erde gebracht werden, sollten die Blätter um die Hälfte eingekürzt werden. Die Erde oberflächlich ankratzen und leicht düngen.

Die Pflege der Iris oder Schwertlilie

Die Iris ist eine pflegeleichte Pflanze. Unabhängig von der Jahreszeit muß das Erdreich sauber und gut belüftet gehalten werden. Nach jeder Blüte müssen die Schäfte 10 cm über dem Boden geschnitten werden. Das Laub wird Ende September geschnitten. Die Iris benötigt nicht viel Wasser, einmaliges Gießen in der Woche genügt selbst im Sommer. Ab Mitte März bis Ende Mai alle drei Wochen ein polyvalentes Fungizid anwenden, das hilft, Flecken am Laub zu vermeiden. Dem Einsatz von chemischen Unkrautvernichtungsmitteln sollte man stets die manuelle Entfernung der ungewünschten Pflanzen durch Ausreißen oder Jäten vorziehen. Zur Unterstützung der Blüte kann eine Komplettversorgung mit leichtem Stickstoffdünger sinnvoll sein, auch die Einarbeitung von Kompost oder Dung ab und dann ist willkommen.

Ähnliche Beiträge:

  1. Windröschen (Anemone)
  2. Storchschnabel (Geranium)
  3. Hortensie (Hydrangea)
  4. Lerchensporn (Corydalis)
  5. Maiglöckchen (Convallaria)

Veröffentlicht in Zwiebelblumen von Emily am 11 Jul 2011

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld