Gartenwerkzeug zum Graben, Schneiden und Pflegen

Spaten, Rechen, Harke, Schaufel, Schere – die komplette Grundausstattung umfaßt Gartengerät für die Barbeitung des Gartenbodens und die Pflege seiner Pflanzen. Zu der zweiten Gerätegruppe gehören sowohl Schneidewerkzeuge wie Rasenmähgeräte. Qualitativ hochwertiges Werkzeug hilft Handhabungsprobleme und folglich auch Gelenkbeschwerden vermeiden. Auf gar keinen Fall sollte man Bedienkomfort, Ergonomie und Sicherheit in der Anwendung von Gartengerät außer Acht lassen.

Gartenwerkzeuge gibt es zuhauf. Bei der Wahl ist die Größe des Gartens zu berücksichtigen, die Art der zu verrichtenden Arbeit, aber auch die Häufigkeit, mit der im Garten gearbeitet werden soll. In den meisten Fällen, vor allem bei gelegentlich anfallenden Tätigkeiten, ist es in der Tat praktischer, Gerät zu mieten anstatt zu kaufen.

Unentbehrliche Helfer bei der Bodenbearbeitung

Ganz zuoberst steht selbstverständlich der Spaten. Er ist unentbehrlich und kommt nicht aus der Mode, wenn es sich darum handelt die Erde umzugraben, Pflanzlöcher zu graben, Wurzeln zu teilen. Der Spaten wird in der Gartenarbeit stets Ihr größter Verbündeter sein. Spaten mit eckigem Blatt sind einwandfrei für Bodenarbeiten, solche mit Rundblatt eignen sich für Wurzeln und Parterre. Dann ist da der Rechen. Jener mit feinen und flachen Zähnen wird vor allem im Gemüsegarten verwendet. Der breitere Rechen eignet sich besonders zum Harken von Fallaub. Gelegentlich braucht man auch eine Kreuzhacke. Für die Pflanzung von Frühlings- und anderen Knollenblumen ist das Pflanzholz das richtige Werkzeug besonders dann, wenn größere Pflanzen in die Erde gesetzt werden sollen. Nicht vergessen darf man die Mistgabel und die Gartenhacke. Mit der Gartenhacke wird die Erde oberflächlich bearbeitet. All diese Geräte sollten möglichst aus geschmiedetem Stahl sein. Anderes, leichteres Material ist Aluminium. Beim Kauf auf den Benutzerkomfort achten, um Schwielen und Blasen an den Händen und andere Gelenkschmerzen durch intensiven und länger dauernden Gebrauch zu vermeiden.

Werkzeug für die Gartenpflege

Diese Werkzeuggruppe umfaßt Astscheren für den Schnitt von Zweigen bis 2,5 cm Durchmesser. Scheren wie Handheckenscheren, Rosenscheren und Astsägen gehören ebenfalls dazu. Werkzeug nach der Form und Größe von Hecken und Beeten kaufen. Richtiges Werkzeug ist leicht zu manipulieren, liegt gut  in der Hand und man erreicht mit ihm auch schwerer zugängliche Pflanzen mühelos. Manche Hersteller bieten Geräte mit gepolsterten Griffen an, was den Komfort erhöht. Andere Geräte verfügen über ein spezielles Teleskopsystem, das die Schnittkraft deutlich verbessert, ohne daß man sich besonders anstrengen müßte.

Schweres Gartengerät

Der Rasenmäher ist unentbehrlich für einen schön geschnittenen Rasen. Modelle mit Selbstantrieb sind vor allem dem Profi hilfreich. Benzinmäher können geschoben oder gezogen werden. Elektromäher bieten aufgrund der Kabelgebundenheit weniger Bewegungsfreiheit. Bei einzelnen Modellen muß man vor allem den Auffangbehälter loben, der einen sauberen Rasen hinterläßt. Es gibt gegenwärtig auch Solarmäher, die vollkommen autonom arbeiten. Sie finden die zu mähende Fläche durch eigens hierfür verlegte spezielle Begrenzungskabel. Auch Heckenscheren gehören in die Gruppe schweren Gartengeräts. Benzinbetriebene Geräte können bis 6 kg wiegen und Zweige bis 3,5 cm Durchmesser bewältigen. Elektro-Heckenscheren sind leichter, ihr Kabel kann aber – vor allem bei Arbeiten in größerer Höhe – mitunter störend sein. Die elektrische Version bleibt aber das ideale Gerät zum Schneiden von mittelhohen Hecken mit 2 cm dicken Ästen.

Ähnliche Beiträge:

  1. Gartentechnik
  2. Formschöne Gartenhecken
  3. Deutzie (Deutzia)
  4. Gartenpflege
  5. Bartblume (Caryopteris)

Veröffentlicht in Gartentechnik von Emily am 07 May 2012

Einen Kommentar schreiben :

Name *:

Text *:

* : Pflichtfeld